01.09.2013, von K. Döring

50-Jahre THW in Achim

Mit einem Festakt beging der THW-Ortsverband Achim am Wochenende sein 50jähriges Jubiläum. Am 11. Juni 1963 gegründet, haben die Achimer Einsatzkräfte in den vergangenen 50 Jahren insgesamt rund 800.000 Stunden für den Bevölkerungsschutz geleistet.

Tobias Peisker bekam das THW-Ehrenzeichen in Bronze verliehen

„Es sind die Helfer, die unseren Ortsverband ausmachen und nicht die technische Ausstattung des THW Achim“, erklärte Ortsbeauftragter Christian Probst in seiner Eröffnungsrede. „Für uns steht an erster Stelle der Mensch.“

Dies zeigte sich auch in dem Festakt „der anderen Art“, für den der Ortsverband (OV) sich ein besonderes Konzept ausgedacht hatte. Anstatt der üblichen Festreden und Grußworte, hatte der OV seine Gäste zu kurzen Interviews und einer Podiumsdiskussion auf die Bühne geholt. Zwischen den Interviews wurden kleine Filmsequenzen eingespielt, in denen einzelne Einsatzkräfte des OVs über sich und ihren Weg beim THW berichteten.

“Das THW ist heute ein wichtiger Teil der humanitären Hilfe vor Ort und in der Welt“, waren sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion einig. Dabei habe sich die technische Ausrüstung mit dem jeweiligen Stand der Zeit weiterentwickelt. Gut ausgebildete und engagierte ehrenamtliche Helfer seien jedoch nach wie vor die Träger der Hilfe. „Wir sind in erster Linie auf Menschen angewiesen die engagiert und gut ausgebildet sind und die sich einsetzen", fasste es Axel Rott in seinem Interview zusammen. Gefragt nach Möglichkeiten um das Ehrenamt attraktiver zu gestalten und die ehrenamtliche Arbeit zu „entlohnen“ bzw. mehr anzuerkennen, resümierte Andreas Mattfeldt: „Ehrenamtliche Arbeit ist eine Hilfe ohne Lohn“. Aber auch er habe sich Gedanken gemacht, wie die Arbeit der Ehrenamtlichen noch mehr gewertschätzt werden könne.

Natürlich bot der Festakt auch den feierlichen Rahmen für Ehrungen. Neben der Überreichung der Jubiläumsurkunde durch den THW-Präsidenten, erhielt der OV auch eine Ehrung für seinen Hochwassereinsatz im Kreis Lüchow-Dannenberg in diesem Sommer.

Tobias Peisker, Zugführer des THW Achim, wurde vom Präsidenten, Albrecht Broemme, das THW-Ehrenzeichen in Bronze verliehen. Sichtlich bewegt nahm er die hohe Auszeichnung entgegen.

Unter den zahlreichen Ehrengästen befanden sich nebem dem Präsidenten des Technischen Hilfswerks, Albrecht Broemme, und dem MdB, Andreas Mattfeld, auch der THW Landesbeauftragte für Bremen und Niedersachsen, Ralph Dunger, Achims Bürgermeister, Uwe Kellner, weiteren Vertreter aus Politik, der Polizeidirektion Achim, der Bundeswehr, sowie befreundeter Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, DRK, ASN und DLRG.

Der Ortsverband hatte anlässlich des Jubiläums eine Image-Broschüre erstellt, die die Chronik des Ortsverbandes darstellt und gleichzeitig einen Einblick in die Philosophie des THW Achim gibt.


  • Tobias Peisker bekam das THW-Ehrenzeichen in Bronze verliehen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: