14.10.2008

Ölübung mit THW und Feuerwehren in Barme

100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW nahmen am Samstag, den 27. September 2008 an einer Übung zur Ölschadenbeseitigung auf der Weser teil.

Angenommen wurde eine Schiffshaverie bei der Leichtöl aus einem verunglückten Schiff austrat. Die Feuerwehren aus Barme, Stedorf und Verden brachten in Höhe der Ortschaft Barme zwei Ölsperren aus. Unterstützung erhielten sie dabei durch den THW-Ortsverbandes Achim der mit zwei Booten die Ölsperren in Position zog. Die Feuerwehr aus Hamburg Warwisch-Fünfhausen komplettierte die Übung mit einer Öl-Separationsanlage.

In Höhe des THW-Wasserübungsplatzes wurde zunächst eine so genannte Leitsperre gesetzt, die das Öl in den Hafen des Wasserübungsplatzes lenkt. Um auch den Hafen vor Verunreinigung durch das Öl zu schützen, wurde dort eine zweite Ölsperre ausgebracht. Das abgepumpte Wasser-Öl-Gemisch wurde mit Hilfe der Separationsanlage der Hamburger Feuerwehr von einander getrennt. Somit konnte ein Großteil des „kontaminierten“ Wassers gereinigt wieder in den Fluss zurück gepumpt werden.

Sowohl die Aus- und Fortbildung im Bereich der Ölschadensbekämpfung als auch die effektive Zusammenarbeit und Kontakt zwischen den Einsatzkräften der Feuerwehren und des THW waren Ziel der Übung. Als Beobachter waren Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Verden, der Wasserschutzpolizei sowie der Hamburger Umweltbehörde vertreten, die sich einen Überblick über das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Katastrophenschutzeinheiten und deren Leistungskapazitäten verschafften.

 Interview zur Ölübung: www.weser-echo.de




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: