23.11.2011

Primäre Prävention im OV Achim durchgeführt

Helferinnen und Helfern des THWs können im Einsatzfall nicht nur mit körperlichen sondern auch mit psychischen Belastungen konfroniert werden. Das Einsatznachsorge-Team Bremen / Niedersachsen (kurz "ENT HB/ Ni") bietet daher neben der psychosozialen Unterstützung nach belastenden Einsätzen auch die sogenannte "Primäre Prävention" an. Eine solche Unterweisung führte Marc Ottilige vom ENT HB/ Ni am 16.11. im Rahmen eines Unterführerdienstes im Ortsverband Achim durch.

Durch die "primäre Prävention" werden die Helferinnen und Helfer bereits im Vorfeld über die Themen "psychosoziale Unterstützung" (PSU) und dem darin enthaltenen Teilgebiet der "psychosozialen Notfallversorgung" (PSNV) informiert und mit den Aufgaben und Arbeitsweisen des ENTs vertraut gemacht. Außerdem ging es in der Ausbildungsveranstaltung um die Themen Stress, Stressreaktionen und -faktoren, Schutzstrategien, Stressminimierung und Stressbewältigung sowie Umgang mit belastenden Einsätzen, Trauer und Tod. Aber auch Belastungsreaktionen und -störungen sowie Notfall-Stress-Management wurden angesprochen.

Die Unterführer waren sich nach Ende der Veranstaltung einig, dass es sinnvoll und wichtig ist, Präventionsveranstaltungen in den OVs durchzuführen. Belastende Einsätze können jeden (be)treffen. Daher ist es wichtig, Belastungen von Helfern frühzeitig zu erkennen, um schnelle Hilfe leisten zu können. Die Primäre Prävention durch das ENT HB / Ni hat im OV Achim dazu beigetragen, diesem Ziel einen großen Schritt näher zu kommen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: