28.10.2008

"Riverboat 2008" - Katastrophenschutzübung mit 400 Einsatzkräften

Den Einsatzkräften von THW, DRK, DLRG und Feuerwehr bot sich am Samstag das folgende Szenario: Auf Grund des Herzinfarktes eines Kapitäns kam es am 25. Oktober gegen 09.20 Uhr zu einer Schiffskollision auf der Weser. In Höhe der Ortschaft Eissel stießen das Arbeitsboot „Wiede“ des Wasser- und Schifffahrtsamtes und das Ausflugschiff „Stadt Verden“ zusammen. Dabei kam es zu einem Feuer im Maschinenraum des Arbeitsbootes. Auch das Ausflugsschiff wurde beschädigt und musste auf der Weser notankern. Insgesamt 76 betroffene oder verletzte Personen mussten von den beiden Booten evakuiert werden. Die Leitstelle löste Großalarm aus.

Der Ortsverbandes (OV) Achim übernahm mit drei Booten und einem Ponton die Evakuierung der Fahrgäste der „Stadt Verden“. THW-Helfer versorgten zunächst an Bord des Ausflugsschiffes einige Verletzte um sie dann an das DRK übergeben zu können. Allein das Ponton-Boot transportierte bei der Rettungsaktion 44 der 76 zu rettenden Personen. Die Ortsfeuerwehr Verden bekämpfte den Brand auf der „Wiede“ vom Ufer aus. Unter schwerem Atemschutz retteten Helfer der Feuerwehr und des THW Achim die Besatzung von dem Arbeitsboot. Da eines der Mehrzweckarbeitsboote des OV Achim zusätzlich mit einem sogenannten Löschmonitor ausgestattet ist, konnten THW-Helfer in Zusammenarbeit mit dem Angriffstrupp der Feuerwehr die Brandbekämpfung vom Fluss aus unterstützen. Rettungstaucher der DLRG retteten währenddessen Passagiere, die in Panik überbord gesprungen, waren aus der kalten Weser. Auf dem schnell errichteten Verletztensammelplatz versorgte das DRK die verletzten Personen. Hierfür standen Zelte für unterschiedliche Verletzungsgrade mit dem entsprechenden medizinischen Equipment zur Verfügung. Die benötigte Stromversorgung übernahm der THW Ortsverband Verden mit einem 175kvA-Stromerzeuger. Auch ein Fachberater des OV Achim war in der Einsatzleitung tätig und beriet den Einsatzleiter über die verschiedenen Einsatzoptionen des THW in einzelnen Einsatzsituationen.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: