Celle, 29.12.2015, von K. Döring

Zusammenfassung unserer Einsätze zur Unterstützung von Asylsuchenden 2015

Auch das THW Achim beteiligte sich in den letzten Wochen und Monaten am Aufbau von Unterkünften für Asylsuchende. So unterschiedlich die Einsatzorte waren, so vielseitig waren auch die Aufgaben, die die THWler dabei übernahmen.

Start der Einsätze war Scheuen bei Celle. Als Führungsstelle führte unser Zugtrupp weit über 100 Kräfte, war Schnittstelle zum LuK-Stab und kümmerte sich teils auch noch um die Logistik. Auch unsere Bergungsgruppen beteiligten sich tatkräftig und bauten die Masten für die Beleuchtung des Camps auf und verlegten die entsprechenden Elektrokabel in dem Areal.

In Oerbke bei Fallingbostel waren unsere Einsatzkräfte und Fahrzeuge Lotsenstelle für Busse und Büro für Dolmetscher. Außerdem wiesen unsere Helfer Busse ein und zeigten den ankommenden Flüchtlingen den Weg zu den einzelnen Bereichen.

Bei weiteren Einsätzen unterstützte unser OV den Ortsverband Verden. Am Gymnasium am Wall in Verden verlegten die Achimer Folie und OSB-Platten auf dem Hallenboden. Außerdem stellten Sie Trennwände und Feldbetten auf.

Es folgten dann noch die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Verden. Bei diesem Einsatz galt es noch abschließende Arbeiten für das Camp zu verrichten. So mussten noch Kletterwände und –seile gesichert werden, Geräteschuppen umgeräumt und Trennwände aufgestellt werden.

In der Turnhalle in Achim-Embsen war das THW Berater für die Feuerwehr. Durch den vorangegangenen Einsatz hatte der Ortsverband Achim bereits Erfahrungen beim Verlegen von Bodenplatten gesammelt. Diese Erfahrungen konnten die Achimer nun an die Feuerwehr weitergeben.

In Achim-Uphusen war der OV Achim mit Zugtruppaufgaben am Einsatz beteiligt. Die Bergungskräfte beschäftigten sich hauptsächlich mit dem Holzzuschnitt und dem Verlegen der Spanplatten in der Turnhalle.

Im Dezember kamen die Achimer in Bad Bodenteich, im Kreis Uelzen zum Einsatz. Hier galt es eine ehemalige Bundespolizei-Kaserne als Flüchtlings-Erstaufnahme-Einrichtung (Größe 1000) herzurichten. Der OV Achim beschäftigte sich überwiegend mit dem Aufbau und dem  Befestigen von ca. 250 Doppelstock-Betten und erledigte kleinere Elektroarbeiten

Die OVs Uelzen (Federführung), Achim, Bassum, Buxtehude, Helmstedt, Rotenburg, Stade, Stelle/ Winsen und Wolfsburg waren mit insgesamt 94 Personen angerückt, um gemeinsam die Einrichtung für die Asylsuchenden vorzubereiten.

In Sagehorn wurde zum Monatsbeginn ebenfalls eine Unterkunft für Asylsuchende hergerichtet. Die Feuerwehren verlegten in der Halle OSB-Platten und richteten Abteile mit Bauzaun und Folien her. Drei Achimer THW-Führungskräfte standen aufgrund ihrer Erfahrung mit Flüchtlingscamps der Feuerwehr beratend und koordinierend zur Seite.

Bis zum 20. Dezember unterstützte das THW die Truppenküche der Bundeswehr in Putlos. Mit von der Partie waren unsere beiden Helferinnen Sabine Mutz und Sabine Lützelschwab. Ein Fernseh-Team von SAT1 berichtete währenddessen über den Flüchtlings-Einsatz in Putlos. Sabine Mutz wurde gleich als Interview-Partnerin auserkoren. Und auch Sabine Lützelschwab wurde von SAT1 interviewed. Sie war allerdings hauptamtlich in Putlos tätig.

http://www.hamburg.sat1regional.de/video-hh/article/dauerbelastung-fuer-ehrenamtliche-fluechtlingshelfer-im-norden-191984.html

http://www.thw.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Einsaetze/national/2015/12/meldung_002_fluechtlinge.html?nn=922398

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: